Der Verbund von Initiativen für Ärzte und Wissenschaft

Wirkung der Alternativen

Welche Alternativen gibt es? Wie funktionieren diese? Welche davon sind wissenschaftlich gesichert?

Bitte beachten Sie auch unsere Online-Konferenz am 25.03.2022 zum Thema!

NDR-Bestätigt endlich alte Hygieniker-Weisheit: Gurgeln hilft sehr wirksam gegen ALLE Viren, auch gegen Omikron

Ex-STIKO-Chef Prof. Zastrow hatte in unserem Interview detaillierter dargestellt, dass das synthetische Jod-Präparat Betaisodona hilft und auch die Wirkweise erklärt. Nun kommt auch endlich das Staatsfernsehen mit Beiträgen. Der Chef des Verbands für Krankenhaushygiene bestätigt das, was alle Zahnärzte auch seit zwei Jahren erleben. Dort ist keiner erkrankt an Corona. Patienten gurgeln mit den antiviralen Mundwässern. Was gegen die Hysterie gegenüber dem Virus spricht und somit auch gegen den Druck "Nur mRNA-Spritzen helfen".

www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/Corona-Schuetzen-Gurgeln-und-FFP2-Maske-vor-Omikron-Ansteckung,visite21202.html

 

Mundspülungen mit Betaisodona – im Januar 2021 bereits gut begründet von Prof. Zastrow und geflissentlich ignoriert vom RKI

Es klingt zu einfach. Jeder denkt, dass das nicht sein kann. Ein bisschen gurgeln alle drei Tage? Kann nicht reichen bei der riesen Gefahr. Aber Zastrow bleibt auch im Jahr 2 nach den Panikmachern dabei, dass seine Empfehlung wirkt. Warum nicht mal was anders. Nicht-nützliches und Teures haben wir schon probiert. Wie wäre es nun mit preiswert, individuelle Verantwortung für Gesundheit fördernd und wirkungsvoll. Es gab nie eine offizielle Widerlegung, Ablehnung auf seine Schreiben an die jeweils regierenden Personen. Ist ja nur der Ex-STIKO-Chef. Bestimmt ein genereller Impfgegner, Schwurbler, Aluhutträger? In unserem Interview hatten wir einen fundiert argumentierten Praktiker mit genug Erfahrung im Gesundheitssystem vor uns (siehe 25.3.2022).

https://www.focus.de/gesundheit/news/klaus-dieter-zastrow-ueber-schuloeffnungen-hygiene-professor-fordert-rachen-desinfektion-fuer-schueler_id_12919959.html

Betaisodona
 
Artikel zum Thema

Gurgeln statt impfen

Bei der Prävention von COVID-19 sind bislang nicht alle infrage kommenden hygienischen Maßnahmen zum Tragen gekommen. Bereits im Dezember 2020 hat die Deutsche Gesellschaft Für Krankenhaushygiene e.V. Maßnahmen zum Schutz des medizinischen Personals vorgestellt. Schwerpunkt dieser prophylaktischen Empfehlungen war das viruzide Gurgeln sowie die Applikation von virozidem Nasenspray.
Entsprechende Maßnahmen wurden seitens der Regierung nicht an die Bevölkerung herangetragen, obwohl, und hierin schließt sich unsere Forderung der von Professor Zastrow an, hiermit eine bundesweite Prophylaxe vor COVID-19 und somit Virusbekämpfung längst hätte stattfinden können.

Direkt an Verantwortliche der Regierung gerichtete Anregungen von Hygieneexperten wie Professor Zastrow, dem ehemaligen Leiter der STIKO, wurden nicht beantwortet, bzw. mit dem vermeintlichen Fehlen von aussagekräftigen Studien abgetan. Das oben zitierte Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V. war nicht nur auf das medizinische Personal gemünzt, sondern auch als offensive und auch an die Regierungsverantwortlichen gerichtete formulierte Anregung, die gesamte, auch nicht medizinische Fachpersonal betreffende Bevölkerung, in diese Form der Prävention mit einzubinden. Weder von der Regierung noch von den „Leitmedien“ ist uns von corona-solution bis heute ein Aufruf an die Bevölkerung bekannt, diese einfache Präventionsform zusätzlich (oder anstelle?) zu Abstandsregeln, Quarantäne oder Tragen von Masken aufzugreifen. Sars-Cov2 wird hauptsächlich aerogen übertragen, durch Tröpfchenaerosole.

weiter lesen

Vitamin D3

Was ist dran an Ivermectin als Alternative?

Ein im Lancet veröffentlichter Artikel gegen die Wirksamkeit von Ivermectin und der Schädlichkeit dieses Mittels musste wieder entfernt werden, weil die Daten gefälscht waren. Die Kommunikation von Big-Pharma und deren finanzierten Medien ist erstaunlich, so dass trotz hoher Wirkungen und massenhafter Studien und geheilter Menschen dieses Mittel weiterhin von Ärzten argwöhnisch betrachtet wird. In England hingegen gibt es eine Gruppe von Ärzten und Wissenschaftlern (FLCCC), die die Studien analysiert hat und eindeutig zum Schluss kommt: Ivermectin in Kombination mit Vitamin C+D-Zink hat erhebliche Wirkung nachgewiesen.

I-MASK+ Protokoll (PDF)

 

Intaktes Immunsystem, Antikörpertests als Alternative?

Der Gesundheitsminister Lauterbach hat im Gespräch mit Herrn Prof. Streeck in dem Video klar gesagt, dass Genesene eventuell auch länger als 6 Monate Schutz hätten. Das RKI hingegen streicht nun den Schutz auf 3 Monate zusammen. Wäre es nicht besser die Gesunden normal leben zu lassen mit allen liebgewonnenen Freiheitsrechten eines guten Menschen und die vulnerablen Gruppen mit geschwächtem Immunsystem und Variablen, die das Sterberisiko erhöhen zu unterstützen in der Beendigung des Risikos oder effizienter Prävention. Das hat nicht so viel mit dem Alter zu tun, als mit den relevanten Vorerkrankungen und der Kontakthäufigkeit und -nähe. Genauso wenig wie ein Anschnallgurt hilft, wenn man mit dem Auto über eine Klippe fährt (egal wie dick die Reifen von Herrn Drosten sind), so hilft die aktuelle Impfung nicht gegen die Omikron-Variante. Genesene können mehr oder weniger Antikörper gegen die Omikron-Variante haben. Wenn überhaupt noch strukturiert interveniert werden muss, dann wären das Indikatoren für einen Schutz.

 

Ivermectin endlich zulassen! Es lohnt sich auch in Deutschland Ivermectin einzusetzen

Die Metastudie zeigt wie oft Wirkung und wie oft keine Wirkung nachgewiesen wurde. Die Nebenwirkungen sind auch schon sehr gut bekannt, weil das Mittel bereits sehr lange im Einsatz ist.

 

Evidenz- und Erfahrungsgewinn im weiteren Management der COVID-19-Pandemie berücksichtigen

Alternativen müssen sich genauso wie die mRNA-Impfung einer evidenzbasierten Evaluation stellen, da die Beliebigkeit und Wirkungslosigkeit sonst Tür und Tor geöffnet wird. Der Weg kann daher nur über ein intelligentes Gesamtcontrolling von verschiedenen Alternativen und deren Bewertung und Anwendungsüberprüfung gelingen. Eine der ersten Versuche die Politik durch Evidenz und Geschlossenheit der Ärzteschaft von einer vernünftigen Corona-Maßnahmenpolitik zu überzeugen ist bereits im Oktober 2020 gescheitert, ist aber nach wie vor sehr logisch erstellt worden und kompakt für das Verständnis von politischen Interessenvertretern gehalten. LESENSWERT, was über 20 medizinische Fachverbände damals vorschlugen und weitestgehend ignoriert wurde! Wir hoffen auf eine wissenschaftliche Medizin und Pandemiebekämpfung. Die Maßnahmen der letzten zwei Jahre wurden aus unserer Sicht nicht wissenschaftlich begründet, sondern politisch forciert. Wissenschaftler wurden unter Druck gesetzt.

download

Gibt es wirksame Alternativen zur COVID-19 Impfung?
Ja, es gibt evidenzbasierte Alternativen!

Dr. Tess Lawrie, Ärztin und Wissenschaftlerin und Leiterin des Unternehmens Evidence Based Medicine Consultancy Ltd. belegt in einer systematischen Analyse die Wirksamkeit von Ivermectin bei Covid. Eine evidenzbasierte Lösung ist: IVERMECTIN.

Ivermectin ist sicher und kann eine wichtige Rolle bei der Beendigung der Pandemie spielen. Lt WHO ist Ivermectin ein unentbehrliches Medikament, was per Definition bedeutet, dass es ein sehr sicheres Medikament ist und bei einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt werden kann.

Dr. Pierre Korn sagte vor dem Senat der Vereinigten Staaten bereits im Dezember 2020:

"Bitte lassen Sie uns Ivermectin zu Behandlung von Covid einsetzen!
Ich möchte darüber sprechen, dass wir eine Lösung für diese Krise haben!

Ivermectin stoppt die Übertragung des Virus praktisch sofort.Wenn Sie es einnehmen, werden Sie nicht krank! Wir haben Berge von Studien, die die Wirksamkeit belegen!" Am 4. Januar 2021 schickte Dr Tess Lawrie ihre über 6 Monate dauernde Studie über die Wirksamkeit von Ivermectin an den damaligen Gesundheitsminister von GB. Bis heute hat sie keine Antwort erhalten und Veröffentlichungen dieser Studien wurden durch Social Media Kanäle wie LinkedIn, Twitter, YouTube und öffentliche Medien zensiert und unterdrückt.

 

Ivermectin-Erfolg im Klinikum in München

Die Alternative überzeugte in Afrika, in zahlreichen Studien weltweit und auch im Münchener Klinikum für Hochleistungsmedizin, der Barmherzigen Brüder München. Nachdem der bayerische Rundfunk diesen Bericht gebracht hat, entschied man im Klinikum auf höherer Ebene, dass man aufgrund der Empfehlung eines Gremiums trotz der berichteten Begeisterung über die Wirkung, Abstand nimmt von der Behandlung mit Ivermectin. Warum werden Alternativen so unterdrückt? Warum nutzen wir diese Erfahrungen nicht, wenn die Impfung doch offensichtlich nicht der versprochene Gamechanger ist? Viele Ärzte wollen eine evidenzbasierte Medizin, die so nicht möglich ist.

 

Wirksamkeit in Indien (Uttar Pradesh) an vielen Millionen Menschen eindrucksvoll nachgewiesen

Dr. Pierre Kory on “The Miracle of Uttar Pradesh” and how they got their COVID positivity rate down to 0.004%

Recorded at the 12/18/2021 Nashville COVID Summit

 

Messung von Antikörper und T-Zellen

Wie man ohne einen PCR-Test trotzdem einen Immunitätsnachweis über Labore unabhängig von Ärzten bekommt, da wir fast alle diese Antikörper längst in uns haben.

Frau Dr. Austenat erklärt

Quelle: https://www.kla.tv/20132

 

Gewichtsverlust reduziert das Risiko auf schweren Verlauf bei COVID19-Patienten um 60%

Gewichtsverlust reduziert das Risiko auf schweren Verlauf bei COVID19-Patienten um 60%! Was wäre möglich, wenn man das ganze Geld in eine gutes Präventionsprogramm steckt für die, die am stärksten für Covid19-Sterblichkeit gefährdet sind und trotz Impfung weiter an Herz-Kreislauf-Risiken dun Diabetes etc. leiden.

Quelle: https://jamanetwork.com/journals/jamasurgery/fullarticle/2787613

Alternative Heilungsansätze bei Covid 19 und Möglichkeiten wie die Viruslast niedrig gehalten werden könnte

Die folgenden Beiträge sind zu klären mit Ihrem Hausarzt und Facharzt. Wir möchten hier Anregungen geben, welche Alternativen bereits in anderen Ländern und in Studien nachweislich positive Wirkungen gezeigt haben.

Leider werden systematische Studien zur Vergleichbarkeit der Wirkungen nicht durchgeführt. Sie werden sogar verboten. Wir halten das für einen schwerwiegenden Fehler, da wir dadurch nicht aus den besten Lösungen lernen können.

Neuartige Krankheiten erfordern Ideenreichtum und das Lernen aus Fehlern und neuen Ansätzen. Viele Menschen haben sehr positive Ergebnisse mit Naturheilmitteln gehabt und die Infektionszahlen in Afrika z.B. geben diesen Ländern Rückenwind für die Behauptung, dass Ihnen nicht Impfungen sondern gesunde Ernährung und Naturheilmittel helfen, wie z.B. einjähriger Beifuß und Ivermectin.

BITTE KEINE TABUS SONDERN WISSENSCHAFTLICHE STUDIEN! Händewaschen war vor 200 Jahren auch "Blödsinn" in der Hygiene von Geburten.

Downloads:

Alternative Heilungsansätze
Studie: Grüner Tee
Studie: Vitamin C

Anmeldung zu unseren Konferenzen und/oder zum Newsletter

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!
Melden Sie sich jetzt zu unserem regelmäßig erscheinenden Corona-Solution-Newsletter an!

Wenn Sie bereits unseren Newsletter abonniert haben, bekommen Sie die Zoom-Links zu den Konferenzen ab jetzt automatisch ein paar Tage vor der jeweiligen Konferenz zugesendet. Sie müssen sich nicht noch einmal anmelden.



Anmeldung zur nächsten Konferenz *




* benötigte Angaben
Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und ihre Erfahrungen zu verbessern.